Aktuelle Infos

Aktuelles zur Bundeswaldprämie vom Bayerischen Waldbesitzerverband

Stand 04.02.2021

Seit November 2020 können Waldbesitzer die Zahlung der Bundeswaldprämie in Höhe von 100 Euro pro Hektar Waldfläche beantragen. Insgesamt steht ein Fördervolumen in Höhe von 500 Mio. Euro zur Verfügung.

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR), die das Zahlungsverfahren im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) abwickelt, hat im Januar 2021 eine Information zum aktuellen Stand veröffentlicht. Seit dem Start des Antragsverfahrens Ende November 2020 haben rund 57.000 private und kommunale Waldbesitzer die Prämie für bislang ca. 3 Millionen Hektar Wald beantragt. Die Summe der beantragten Mittel beträgt also bereits jetzt über die Hälfte der zur Verfügung stehenden Fördermittel; die Summe der bewilligten Mittel beläuft sich aktuell auf über 60 Millionen Euro.

Die FNR berichtet ferner, dass ein hoher Anteil der gestellten Anträge formale Mängel aufweist bzw. fehlerhaft gestellt wird. Antragsteller sollten bitte die folgenden Hinweise beachten, um ein reibungslose Beantragung sicherzustellen:

- Es muss der aktuelle und vollständige Bescheid der Berufsgenossenschaft (SVLFG) eingereicht werden (Bescheid 2020; alle drei Seiten). Sollte Ihnen der aktuelle Bescheid nicht mehr vorliegen, können Sie ihn hier erneut anfordern: SVLFG- Beitragsbescheid

- Falls Sie im Rahmen der Mitgliedschaft in einem Forstwirtschaftlichen Zusammenschluss (WBV/FBG) an der PEFC-Zertifizierung teilnehmen, benötigen sie eine entsprechende Bescheinigung Ihrer WBV oder FBG sowie eine Kopie der Rechnung über die PEFC-Teilnahmegebühr, die von der WBV oder FBG entrichtet wurde. Zusatz WBV Kreuzberg: BEIDES ERHALTEN SIE AUF ANTRAG BEI DER WBV KREUZBERG E.V.

Alle Nachweise müssen unter Verwendung des Rücksendeblattes postalisch bei der FNR eingehen. Unterlagen, die per E-Mail oder Fax übermittelt werden, werden nicht berücksichtigt.

Bitte lesen Sie sich die Hinweise zur Antragstellung vollständig und genau durch. Diese finden Sie hier: Hinweise zur Antragstellung

Seitens PEFC Deutschland wird von einem starken Zuwachs der zertifizierten Waldfläche berichtet. Vor dem Hintergrund des bisherigen Antragsvolumens ist zu befürchten, dass der Fördertopf vor dem Ende des Antragszeitraumes ausgeschöpft sein könnte.

Wir empfehlen allen Waldbesitzern, die die Bundeswaldprämie erhalten möchten, sich zeitnah um eine korrekte und fehlerfrei Antragstellung zu bemühen.

Bei technischen Fragen zum Online-Antragsformular oder Fehlfunktionen wenden Sie sich bitte an die FNR als durchführende Stelle. Kontakt

Bei Fragen zur PEFC-Zertifizierung wenden Sie sich bitte an PEFC Bayern. Kontakt

Online-Seminar "Grundkenntnisse für neue Waldbesitzer*innen in 100 Minuten

Stand 03.02.2021

Speziell für "neue" Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer bietet die Bayerische Waldbauernschule in Zusammenarbeit mit der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) ein Online-Seminar an. Dort sollen erste Grundkenntnisse zum Waldeigentum (Rechte/Pflichten/Möglichkeiten) vermittelt werden. Fragen von Teilnehmer*innen werden ebenfalls beantwortet.

Jeweils ab 16.00 Uhr. Teilnahme kostenfrei. Voranmeldung notwendig.

Termine:

12.04.2021 (Dieser Termin ist leider ausgebucht)
14.04.2021 (Dieser Termin ist leider ausgebucht)
21.04.2021 (Dieser Termin ist leider ausgebucht)
28.04.2021 (Dieser Termin ist leider ausgebucht)
05.05.2021
12.05.2021

Weitere Termine in Planung.

Anmelden können Sie sich unter poststelle@wbs.bayern.de oder telefonisch 09441 6833-0.

Aktuelle Öffnungszeiten

Unsere Sprechstunde, am Donnerstag von 15 bis 18 Uhr, ist geöffnet. Es gelten die aktuellen Coronaregelungen.

Zudem können Sie sich jederzeit an Herrn Matthias Koch wenden, Tel. 0178-9747234.

Bleiben Sie gesund!

Bundeswaldprämie - Corona-Konjunkturprogramm für die Forstwirtschaft

Die Bundesregierung hat vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und als Reaktion auf deren wirtschaftliche Folgen im Juni dieses Jahres ein Konjunktur- und Zukunftspaket mit einem Gesamtvolumen von 130 Mrd. Euro beschlossen. In diesem Rahmen stellt die Bundesregierung 700 Mio. Euro für den Sektor Forst und Holz bereit. Neben einem Investitionsprogramm und einer Stärkung des Holzbaus können 500 Mio. Euro direkt von Waldbesitzern beantragt werden, sofern die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung zertifiziert ist und ein SVLFG-Bescheid vorliegt.

Als Waldbesitzer und Mitglied in der WBV Kreuzberg (WBV) nehmen Sie an der PEFC-Sammelzertifizierung teil und können somit von dieser Konjunkturbeihilfe profitieren. Sie können einen einmaligen Förderbetrag in Höhe von 100 Euro pro Hektar Wald erhalten.

Die Voraussetzungen hierfür sind:

1.    Ihr Waldbesitz ist insgesamt größer als 1 ha; damit gilt eine Bagatellgrenze von 100 Euro
2.    Sie können die Konjunkturbeihilfe im Rahmen Ihres De-minimis-Kontingentes erhalten; hierzu ist eine entsprechende De-minimis-Erklärung abzugeben,
3.    Die nachhaltige Bewirtschaftung Ihres Waldes ist zertifiziert (z.B. PEFC) und
4.    die Konjunkturbeihilfe wird fristgerecht über ein Online-Portal beantragt und die erforderlichen Nachweise werden vollständig eingereicht.
5.    Achtung! Die Richtlinien der Konjunkturbeihilfe sind zu beachten!

Insbesondere muss die Waldfläche 10 Jahre PEFC-zertifiziert bleiben. Ein Austritt aus der WBV beendet die Zertifizierung. Diese muss dann entweder selbständig erneuert oder die Prämie zurückgezahlt werden.

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Alle Informationen und den Zugang zum Online-Antrag finden Sie hier: www.bundeswaldpraemie.de

Im Antragsverfahren müssen Sie Angaben aus Ihrem Beitragsbescheid der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) übernehmen und Angaben zur Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung machen. Hierzu benötigen Sie eine entsprechende Bescheinigung über Ihre Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung im Rahmen Ihrer Mitgliedschaft in der WBV Kreuzberg e.V.

Falls Sie die Konjunkturbeihilfen beantragen möchten, senden Sie uns bitte mit dem Stichwort „Bundeswaldprämie“ eine E-Mail (kontakt@wbv-kreuzberg.de). Sie erhalten dann den Antrag mit Ihren bei uns hinterlegten Daten. Bitte beachten Sie, dass die Angaben im SVLFG-Bescheid mit den Angaben in der Bescheinigung über die Mitgliedschaft in der WBV und die damit verbundene Teilnahme an der PEFC-Zertifizierung übereinstimmen müssen. Dies gilt für Name und Anschrift des Waldbesitzers ebenso, wie für die Größe der Forstfläche.

Wir freuen uns sehr, dass Sie über die Mitgliedschaft in unserem Zusammenschluss Zugang zu diesem Kon-junkturprogramm erhalten. Für uns ist die Abwicklung mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir für die Ausstellung und die Bearbeitung der Bescheinigung mit den förderrelevanten Daten eine Gebühr in Höhe von 25,- Euro (inkl. MwSt) erheben müssen. Es handelt sich um eine individuelle Leistung, die nicht allen Mitgliedern unseres Zusammenschlusses offensteht. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

Achtung!

- Bitte beantragen Sie die Förderung erst dann, wenn Sie die Unterlagen (Bescheinigung der WBV und PEFC-Rechnung) komplett vorliegen haben! Sie haben nach Abschluss der Beantragung nur 10 Tage Zeit, Ihre Unterlagen – am besten per Einschreiben mit Rückschein – an die FNR zu schicken.

- Bitte senden Sie uns für die Antragstellung zu der benötigten Bescheinigung eine E-Mail mit dem Stichwort „Bundeswaldprämie“ unter kontakt@wbv-kreuzberg.de.

- Die Bescheinigung über die PEFC-Zertifizierung kann nur für den auf dem SVLFG-Bescheid genannten Waldbesitzer = Mitglied ausgestellt werden. Eventuelle Änderungen, z.B. aufgrund Betriebsübergaben müssen zuerst abgewickelt werden (Kündigungen, Neubeitritte).

Zusätzliche Informationen finden Sie im Flyer "Bundeswaldprämie" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

04.12.2020 Quelle: Bayerischer Waldbesitzerverband, mit Anpassung an die WBV Kreuzberg e.V.

Waldarbeiten im Lockdown

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat zur Durführung von forstlichen Arbeiten während des Lockdowns folgende Information auf dem Walbesitzerportal eingestellt:

Forstliche Arbeiten sind tagsüber unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften grundsätzlich weiter zulässig. Soweit sie nicht als berufliche Tätigkeit (Waldbesitzer, Forstliche Dienstleister) ausgeübt werden (Stichwort „Brennholzselbstwerber“), sind die geltenden Kontaktbeschränkungen der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zu beachten.

Auch die Kontrolle auf Borkenkäferbefall ist weiterhin möglich. Waldbesitzer sind hierzu gesetzlich verpflichtet.

Die Vorgaben zur Arbeitssicherheit sind selbstverständlich einzuhalten. Alleinarbeit ist bei motormanueller Aufarbeitung nicht zulässig, die gebotenen Schutzmaßnahmen (Abstand mindestens 1,5 Meter und kein Körperkontakt) sind jedoch zu wahren. Mehr Infos zum Thema Arbeitssicherheit gibt es unter: www.svlfg.de/forst

Jetzt auch auf INSTAGRAM

Bild Instagramm Account final

 

Auch die WBV geht mit der Zeit! Seit kurzem haben wir einen Instagram-Account. In unregelmäßigen Abständen werden wir hier interessante Neuigkeiten, Beiträge und Hinweise posten, ganz nach dem Motto: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“.

In unserer schnelllebigen Zeit haben immer mehr Menschen keine Zeit und Lust mehr sich in bestimmte Themen einzuarbeiten und viel zu lesen. Wir versuchen, unseren Abonnenten mit Bildern und kurzen Texten interessante Neuigkeiten und altbewährte Hintergründe rund um den Wald näher zu bringen.

Melden Sie sich an und folgen Sie uns unter wbv kreuzberg!

https://www.instagram.com/wbv_kreuzberg/

Aktuelle Informationen an die Mitglieder im Bayerischen Waldbesitzerverband e. V. und damit auch an die Mitglieder der WBV Kreuzberg e.V. vom 03.04.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Coronakrise beeinflusst unseren Alltag zunehmend. Anfängliche Unsicherheiten, die sich aus den Regelungen zur Ausgangsbeschränkung ergeben hatten, haben sich inzwischen weitestgehend gelegt.

Projekt „Neue Baumarten“ am AELF Bamberg

Am AELF Bamberg wird bis Ende 2021 im Rahmen der „Initiative Zukunftswald Bayern“ (IZW) das Projekt „Neue Baumarten“ bearbeitet. Dabei sollen Erkenntnisse gesammelt werden, welche alternativen Baumarten mit den neuen Umweltbedingungen im Klimawandel zurechtkommen.

Borkenkäfer

Liebe Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer,
der Borkenkäfer ist schon wieder aktiv und vermehrt sich fleißig. Wie Sie einen Befall erkennen können und was dann zu tun ist, finden Sie in den folgenden Videos hervorragend gezeigt und erklärt:
https://youtu.be/Gwwau898I28
https://youtu.be/7iopG88UIu8

Bei Fragen und Beratungsbedarf wenden Sie sich bitte an den WBV-Geschäftsführer Matthias Koch, Handy 0178 9747234 oder an Ihren zuständigen Staatlichen Revierförster/in.

Hier finden Sie uns


WBV Kreuzberg
Von-Seckendorf-Straße 10
91352 Hallerndorf

Sie finden uns im alten Forsthaus am Rathaus.

So erreichen Sie uns

Do. von 15:00 - 18:00 Uhr

0 95 45 / 44 12 75

0 95 45 / 44 12 76

kontakt@wbv-kreuzberg.de

Besuchen Sie uns auch hier:

Instagram

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden:

Zur Anmeldung

Wir sind Mitglied

 PEFC Logo Kreuberg final  Logo Bayersicher Waldbesitzerverband final
 proholz rgb final  FVO Logo final
 
 
 
© 2020 WBV Kreuzberg

Instagram

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sogenannte "Tracking Cookies" sind nicht im Einsatz.

Beachten Sie bitte, dass bei einer Ablehnung eventuell nicht mehr alle Funktionen der Website zur Verfügung stehen.