Holzmarkt aktuell - Preise Q4/2018

Durch die hohen Schadholzmengen der letzten Stürme und die stark zugespitzte Borkenkäfersituation ist der Holzmarkt heftig unter Druck. Der trockene, heiße Dürresommer hat in den Fichtengebieten zu einer extremen Vermehrung des Borkenkäfers geführt. Das ganze Ausmaß wurde seit August langsam sichtbar. Die Sägewerke reagieren auf die riesigen Holzmengen mit Preissenkungen. Die Holzabfuhr ist weiterhin sehr schleppend, da die Lagerkapazitäten ausgeschöpft sind. Wartungsstillstände, Umbauten und Betriebsurlaube führten zu einem vermehrten Aufbau von Waldlagern.

Besonders schlimm sieht es zurzeit in Tschechien aus. Dort ist eine großflächige Borkenkäfermassenvermehrung im Gange. Von dort kommen auch große Käferholzmengen auf den bayerischen Markt. Durch den Import besteht zusätzlich die Gefahr, dass eine in Tschechien weit verbreitete Borkenkäferart nach Bayern eingeschleppt wird. Der sogenannte „Nordische Fichtenborkenkäfer“ (Ips duplicatus) ist sehr aggressiv und hat einen großen Anteil daran, dass weite Landstriche in Tschechien sprichwörtlich "entwaldet" werden. Ob die Gefahr von den bayerischen Wäldern abgehalten werden kann, wird sich noch zeigen.

Die Kiefer musste während des Trockensommers ebenfalls stark leiden. In einigen Gegenden setzt sich der Absterbeprozess schnell fort. Viele Kiefern werden braun und sterben ab. Oft ist es eine Kombination aus Pilzbefall, Mistel, Trockenheit und Schadinsekten, die der Kiefer zu schaffen macht. Die abgestorbene Kiefer kann als Palettenholz verkauft werden, solange es noch sägefähig ist. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit der Geschäftsstelle auf.

Die Vertragsabschlüsse für das vierte Quartal waren bestimmt vom Käferholz. Die Preise für Fichte frisch liegen bei ca. 70 € je Festmeter (ab 25 cm). Der Käferholzabschlag bei ca. 20 € je Festmeter. Die Kiefer kostet zwischen 62 und 65 € (ab 25 cm). Der Palettenholzmarkt wird erst ab November wieder zu beliefern sein, Preise stehen hier noch nicht fest.

Manche Säger sind aber auch schon wieder auf der Suche nach Frischholz. Eventuell anstehende Holzeinschläge sollten mit Herrn Koch eng abgestimmt werden. Manche Sägewerke werden sicherlich bestimmte Längen in der Kiefer brauchen und dafür auch entsprechen bezahlen.

Alle Termine

Kontakt

WBV Kreuzberg
Von-Seckendorf-Straße 10
91352 Hallerndorf

Sie finden uns im alten Forsthaus am Rathaus.
Do. von 15.00 - 18.00 Uhr

Tel.: 0 95 45 / 44 12 75
Fax: 0 95 45 / 44 12 76

Email:
kontakt@wbv-kreuzberg.de